Kirgistan

Kirgistan

Die Farben Kirgistans 8 Tage / 7 Nächte

Entdecken Sie das wunderschöne, vom Massentourismus verschonte Kirgistan mitten im Herzen von Asien und lassen Sie sich von einzigartigen Landschaften beeindrucken! „Asiatische Schweiz“ wird das Land auch gern genannt, aber seine unberührte und reiche Natur übertrifft die Europäischen Alpen in ihrer Weite und Sauberkeit. Auf dem einwöchigen Aufenthalt reisen Sie von der lebendige Hauptstadt Bischkek gemächlich über 1500 Kilometer durch grandiose Natur, fast bis zur chinesischen Grenze und an einen der größten Gebirgsseen der Welt, den Issyk-Kul. 
Auf unsere Zielgebiete in der einstigen Sowjetunion sind wir seit über 30 Jahren spezialisiert. Die Entwicklung des jeweiligen Landes auch in schwierigen Zeiten positiv zu unterstützen war uns immer ein Anliegen.
Dabei beeindrucken immer wieder atemberaubende Aussichten auf die Ausläufer des mächtigen Tien-Schan-Gebirges und das Kungej-Alatau-Gebirge. Zudem lernen Sie die interessante Kultur und Geschichte des Landes kennen: Kirgisen sind bis heute Nomaden. Sie schnuppern in das Nomadenleben bei zwei Übernachtungen in Jurtencamps, lernen die Menschen und ihre Traditionen kennen - ein unvergessliches Erlebnis!
Auf unsere Zielgebiete in der einstigen Sowjetunion sind wir seit über 30 Jahren spezialisiert. Die Entwicklung des jeweiligen Landes auch in schwierigen Zeiten positiv zu unterstützen war uns immer ein Anliegen.

Reiseverlauf (Beispiel)

1. Tag Ankunft in Bischkek
Individuelle Anreise per Flug nach Bischkek (Nachtflug). Begrüßung am Flughafen, Transfer zum Hotel und Check-in. Nach dem Frühstück fahren Sie zum Ala Artscha Nationalpark, 40 km südlich von Bischkek in einer malerischen Schlucht gelegen. Der Park umfasst 200 km² und bietet Wälder, Täler, Wasserfälle und Flüsse, die sehr reich an Lachsen sind. Die Gebirgshöhe variiert von 1500m bis 4895m. Mehrere seltene Tierarten und auch der vom Aussterben bedrohte Schneeleopard leben hier. Sie gehen auf eine leichte Wanderung und genießen ein Picknick. 
Rückfahrt nach Bischkek und Stadtbesichtigung mit u.a. mit Spaziergang rund um den Haupt-Ala-Too-Platz, Besichtigung der Wachablösung der Ehrenkompanie, des Manas Monuments, der Regierungsgebäude und des Alten Platzes mit dem Parlament. Abendessen und Übernachtung in Bischkek. (F,M,A)

2. Tag Bischkek – Son Kul See (360 km)
Weiterreise zum Hochgebirgssee Son Kul, ein malerischer Bergsee im Tienschan Gebirge auf 3016 m Höhe. Hirten aus dem Kotschkor, Naryn und At Baschi Regionen nutzen hier die Sommerweiden (Jailoo). Sie lernen das Nomadenleben kennen, denn hier leben die Kirgisen immer noch in der traditionellen Einfachheit. Sie können wandern, die Zeit mit den gastfreundlichen kirgisischen Familien verbringen und frischen Airan (Joghurt) und Kumys (Nationalgetränk aus vergorener Stutenmilch) probieren. Mittagessen auf der Fahrt. Abendessen und Übernachtung in einem Jurtencamp am Son Kul. (F,M,A)

3. Tag Son Kul See – Tasch Rabat Karawanserei (280 km)
Weiter geht die Reise über den Kalmak Aschu Bergpass in 3665 m Höhe, wo Sie fantastische Ausblicke genießen. Unterwegs gibt es ein Picknick bei Einheimischen. Sie besichtigen die Karawanserei Tasch Rabat (14.Jh.). Versteckt gelegen in einer der Gebirgsschluchten diente sie einst als ein Gasthaus auf der Großen Seidenstraße. Abendessen und Übernachtung im Jurtencamp in Tasch Rabat. (F,M,A)

4. Tag Tasch Rabat Karawanserei - Naryn -
Kotschkor Dorf (230 km)
Weiterfahrt nach Naryn, letzte kirgisische Stadt vor der chinesischen Grenze. Sie überqueren das üppige At Baschi Tal und den Dolon Pass (3030m). In Naryn besichtigen Sie die Zentralmoschee, den Zentralplatz und eine Kunstgalerie. Nach Ankunft in Kotschkor Dorf gibt es Abendessen und die Übernachtung in Privathäusern. (F,M,A)

5. Tag Kotschkor Dorf – Märchenschlucht - Karakol (270 km)
Heute führt die Reise entlang der Südseite des Issyk Kul Sees, der zweitgrößte Bergsee der Welt. Er entstand nach vulkanischen Aktivitäten und ist 182 km lang  und 58 km breit. Er wird noch immer von thermischer Aktivität erhitzt und friert selbst im tiefsten Winter nicht zu. 
Auf unsere Zielgebiete in der einstigen Sowjetunion sind wir seit über 30 Jahren spezialisiert. Die Entwicklung des jeweiligen Landes auch in schwierigen Zeiten positiv zu unterstützen war uns immer ein Anliegen.

Sie genießen die einzigartigen Aussichten auf den klaren Issyk Kul See mit dem Terskej Alatau Gebirge und den schneebedeckten Tienschan Gipfeln im Hintergrund. Auf dem Weg gibt es weitere schöne Orte, wie die Skaska Schlucht (Märchenschlucht), wo sich einzigartige versteinerte Rotfelsformationen befinden. In Karakol folgt ein Abendessen bei einer dunganischen Famiie. Die Dunganen übersiedelten aus China am Ende des 19 Jh. Und sind Chinesen muslimischen Glaubens. Sie haben die Gelegenheit die traditionelle Lagman (Nudelnsuppe mit Gemüse und Fleisch), das Tschak -Tschak (gebratener Teig mit Honig) und viele andere Gerichte zu kosten (unter Vorbhalt auch Abendessen in uigurischer Familie). Übernachtung im Gasthaus Green Yard in Karakol. (F,M,A)

6. Tag Karakol - Tscholpon Ata (150 km)
Nach dem Frühstück geht es auf Stadtbesichtigung. Karakol wurde 1864 von Kosaken als Garnisonsstadt gegründet und hat das typische Aussehen eines russischen Kolonialstädtchens. Der Name bedeutet "Schwarze Hand" - wegen des fruchtbaren Ackerbodens. Besuch der chinesischen Moschee, die von den Dunganen (chinesische Moslems) ganz aus Holz und ohne einen einzigen Nagel errichtet wurde. Auch ganz aus Holz erbaut ist die russisch-orthodoxe Dreifaltigkeitskirche (1896). Weiterreise nach Tscholpon Ata. Der Name bedeutet "Hüter des Morgensterns", so nennen die Kirgisen den Schutzgeist ihrer Schafe. Nördlich gelegen, in den Bergen, besichtigen Sie Felszeichnungen, sog. Petroglyphen, vermutlich von den Skythen. Das Gebiet liegt am Fuße der Kungej Alatau Gebirgskette und bietet wunderschöne Aussichten auf den Issyk Kul See! Abendessen und Übernachtung in einem Hotel am Seeufer. (F,M,A)

7. Tag Tscholpon Ata – Bischkek (280 km)
Weiterfahrt entlang der Nordseite des Issyk Kul Sees. Unterwegs Besuch in Burana mit Besichtigung des Turms (altes Minarett) und der Ruinen eines der einst wichtigsten Handelszentren an der Großen Seidenstraße. Ein kleines Heimatmuseum erzählt über die Zivilisation dieser Region. Rückkehr nach Bischkek. Abendessen in einem lokalen Restaurant und Übernachtung im Hotel Asia Mountains. (F,M,A)

8. Tag Rückreise
Frühstück, Check-out im Hotel und Transfer zum Flughafen. Individuelle Rückreise nach
Deutschland. (F)
© OST & FERN Reisedienst GmbH
   
Impressum    l   Datenschutz    l   Sitemap